Allgemein

Kinderwunsch und die Kosten einer künstlichen Befruchtung

25.08.2015

Zu Beginn unserer Kinderwunschzeit habe ich lange nach den Kosten für die unterschiedlichen Formen der künstlichen Befruchtung gesucht, daher nun hier ein kleiner Infoartikel zu diesem Thema.

Kosten der künstlichen Befruchtung
BehandlungsformKostenEigenanteilAnzahl 1
IUI
(Intrauterine Insemination)
224,98 €50%8
IVF
(In Vitro Fertilisation)
1.762,13 €50%5
(wenn kein ICSI)
ICSI
(intra-zytoplasmatischen Spermien Injektion)
1.643,91 €50%5
(wenn kein IVF)
ICSI bei 2-6 Eizellen
(intra-zytoplasmatischen Spermien Injektion)
3145,30€50%5
(wenn kein IVF)
Follikelpunktion mit Vollnarkose
(Eizellgewinnung)
220,00 €89,00 €5
Kryokonservierung 2380,55 €100%
Zusätzliche Kryokonservierung 3110,25 €100%
Auftauung und Transfer
nach Kryokonservierung
484,02 €100%
Blastozystenkultur /-Transfer598,05 €100%
Einfrieren und späteres Einsetzen
einer überzähligen Blastozyste
179,64 €100%

1 förderfähiger Versuche | 2 von 4 befruchteten Eizellen | 3 von weiteren 4 befruchteten Eizellen

Diese Übersicht ist nur ein Anhaltspunkt, denn jede Klinik und jedes Bundesland hat unterschiedliche Preise und Förderungen. In jedem Fall seht ihr, dass die Kinderwunschbehandlung auch eine finanzielle Herausforderung ist. Jedoch lassen sich die Kosten reduzieren, indem ihr die Krankenkasse wechselt. Die DAK-Gesundheit ist im Jahr 2016 die einzige mir bekannte Kasse, die alle Positionen mit 50% Eigenanteil und die Follikelpunktion zu 100%* übernimmt. Alle weiteren Leistungen sind aber auch bei der DAK ausgenommen.

* oft sind diese Leistungen nur für ein Jahr im Leistungskatalog der Krankenkassen enthalten und werden dann zum Jahreswechsel wieder gestrichen. Wenn Du aber einen genehmigten Behandlungsplan erhältst, ist dieser (unabhängig von Änderungen der Leistungen) ein Jahr lang gültig.

Stand: 23.01.2016

 

7 Kommentare

  • Antworten Roland 25.08.2015 um 19:41 Uhr

    Danke für die ausführliche Auflistung, dass hat mir sehr geholfen

  • Antworten Prinzessin 26.08.2015 um 19:12 Uhr

    Hallo Helge,

    die Kosten sind wirklich enorm. Wir haben mittlerweile zwei ICSIs hinter uns und ich habe mich noch gar nicht getraut, die genauen Beträge und Erstattungen mal auszurechnen :-/. Wir haben aufgrund der ungünstigen Versicherungskonstellation Verursacher GKV / Gesunder PKV mehr als 50 % zu schultern. Dann kommen ja ggf. noch Kosten für spezielle Untersuchungen oder Maßnahmen dazu.

    Deine Aufstellung gibt auf jeden Fall einen guten Einblick auf das, was kostenmäßig auf Betroffene zukommt.

    VG

  • Antworten Maik 21.10.2015 um 13:29 Uhr

    Ich bin heilfroh dass wir keine ICSI brauchen. Wir müssen ja leider jeden noch so kleinen Arztbesuch, jede noch so kleine Spritze – halt wirklich ALLES selbst zahlen. Sind jetzt bei irgendwas über 7000 €. Neue Aufstellung mache ich wohl mal wenn wir endlich mit allem durch sind…

    • Antworten Helge 21.10.2015 um 14:04 Uhr

      Das glaube ich dir gerne. Die ICSI ist sicherlich nicht nur aus Kostengründen ein Albtraum.
      Ich bin aber immer wieder schockiert, welche Summen beim Kinderwunsch gewuppt werden müssen – insbesondere von Selbstzahlern. Ich weiß nicht, ob ich deine neue Aufstellung sehen möchte 😉 In deinem Fall ist es obendrein ja auch noch völlig unverständlich, weshalb Krankenkassen die heterologe Insemination nicht übernehmen. Ich finde: Gleiches Recht für alle, unabhänging von der körperlichen Ursache. Es grenzt ja sonst an Diskriminierung.

  • Antworten Markus Meier 20.12.2015 um 23:43 Uhr

    Ich bin zwar nicht so ganz in dem Thema drin, aber mir kommen die zahlen etwas wenig vor… Oder übersehe ich da was?

    • Antworten Helge 24.12.2015 um 17:07 Uhr

      Mir kommen die obigen Kosten auch nicht gerade niedrig vor, aber hinzu kommen noch die Medikamente, die ebenfalls mit stolzen Preise ausgezeichnet sind.

    Kommentar schreiben