Browsing Category

Mein Weg

Allgemein, Mein Weg

Geräusche von der Hintertür

05.09.2018

Das eigene Haus ist mein Synonym für unser kinderfreies Leben. Das klingt vielleicht etwas schräg, aber tatsächlich bin ich nur wenige Tage nach der ausschlaggebenden Fehlgeburt auf unser jetziges Haus gestoßen. Die Zeit nach der Beendigung unseres aktiven Kinderwunsches war gefüllt mit Sanierung- und Renovierungsarbeiten. Wir mussten das Dach dämmen, den Dachstuhl verstärken, Wasser- und Stromleitungen legen, Trockenbauwände stellen, hier mal ein Fenster reparieren, dort mal ein Türschloss austauschen. Das Haus hat unsere letzten zwei Jahre stark geprägt. Weiterlesen…

Gesellschaftlich, Interview, Mein Weg

Der Deutschlandfunk und ich

16.02.2018
Der Deutschlandfunk und ich

Als dieser Blog erstmalig eine kleine Öffentlichkeit genießen durfte, wurde ich gefragt, welches Ziel ich damit erreichen will. Neben der Aufklärungsarbeit und Enttabuisierung von ungewollter Kinderlosigkeit, wollte ich ein mal in eine Sendung vom Deutschlandfunk kommen. Für mich das Feuilleton unter den Radiosendern.

Was soll ich sagen… Heute war es soweit. Das Deutschlandradio lud mich nach Köln in den Sender ein, wo ich 1 12 Stunden an einer Livesendung mitwirken durfte. Ich kann kaum beschreiben, wie glücklich ich darüber bin. Weiterlesen…

Gesellschaftlich, Interview, Mein Weg

Mann TV – Ein Kurzportrait über meinen Kinderwunsch

16.02.2018
Helge im TV

Die Dreharbeiten sind schon lange her, doch gestern lief ein Beitrag über meinen Kinderwunsch auf den Mattscheiben der WDR-Zuschauer. Da ich diesen Termin fast verpennt hatte, bin ich dankbar, dass es Mediatheken gibt.

Wie der Zufall es wollte, hat ein alter Freund den Beitrag gesehen und mich daraufhin angeschrieben. Welch unerwartetes Glück. Zwar fühlt es sich immer noch sehr merkwürdig an, wenn mich Menschen im Fernsehen entdecken bei denen ich es nicht erwartet hätte, aber irgendwo ist es ja der eigentliche Sinn dahinter. Über ein Kurzportrait, wie dem vom WDR, kann das Thema „Unerfüllter Kinderwunsch“ eine ganz andere Gruppe erreichen. Eine, die ich mit diesem Blog nicht ansprechen könnte. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich auf das Abenteuer eingelassen habe. Die Enttabuisierung der ungewollten Kinderlosigkeit und künstlichen Befruchtung ist mir ein großen Anliegen. Hierbei hilft natürlich eine breite Öffentlichkeit. Weiterlesen…

Allgemein, Mein Weg

Ein Jahr ohne Kinderwunsch-Behandlung

07.02.2018
Helge und Rieke vor ihrem Haus

Wir haben vor über einem Jahr unsere Kinderwunsch-Behandlung beendet. Doch was ist dann passiert? War dann einfach alles vorbei? Mitnichten.

Der Kinderwunsch hat uns einiges abverlangt, viele Enttäuschungen warfen uns zu Boden und das Licht am Ende des Tunnels schien schon oft erloschen. Bei all den negativen Erlebnissen wurde uns klar, dass wir eine Perspektive brauchen, die auch ohne Kinder, erfüllend sein kann. Nur, ganz so leicht ist das natürlich nicht. Betrügt man sich nicht selber, indem man eine Zukunftsvision ersinnt, die auch ohne Kinder auskommt? Sind Kinder dann für mich letztlich doch nicht so wichtig, wie ich immer dachte? Weiterlesen…

Interview, Mein Weg

Helge trifft Mona Lisa

09.06.2017
Helge im TV

Da öffnet man – nichts ahnend – das Mailpostfach und plötzlich liegt da eine Anfrage von einem TV-Magazin. Und nicht nur von irgendeinem RTL2-Format, sondern vom ZDF. Im ersten Moment war ich sprachlos. Das ZDF-Magazin Mona Lisa will ein Interview mit mir und Rieke drehen. Ich meine… das ZDF… eine Reichweite, die nicht so überschaubar ist, wie mit meinem kleinen Blog hier. Wer wird uns dann – durch Zufall – sehen können? Der Postbote, meine neuen Nachbarn, mein Chef? Nach einigem Beschnuppern haben wir uns dann aber entschieden, uns auf das Abenteuer einzulassen. So kam es, dass eines Tages ein Team vom ZDF vor unserer Tür stand und wir ihnen intime Einblicke in unsere Baustelle und unser Leben gewährt haben. Weiterlesen…

Mein Weg

Kinderwunsch unter Männern

24.03.2017
Kinderwunsch unter Männern

Montagabend bin ich auf Twitter über einige Diskussionen zum aktuellen „Hart aber fair“-Thema über späte Mutterschaft gestolpert. Schon die ersten Zitate aus der Sendung riefen ein Kribbeln hervor, die Neugier war geweckt und nach längerer Zeit war ich mal wieder mit Gefühlen meines Kinderwunsches konfrontiert. Anstatt diese Gefühle lieber wieder einzubuddeln, habe ich sie gewähren lassen und mir die Sendung aus der Mediathek gestreamt.

Zugegeben, das Thema hatte nur am Rande mit meiner eigenen Situation zu tun, aber dennoch überrollte mich die Erinnerung an meine aktive Kinderwunschzeit. Wie könnte es bei den bewegenden Ausschnitten aus dem Film „Alle 28 Tage“ von Ina Borrmann auch anders sein.

Durch diesen Trigger kam mir wieder eine Frage in den Kopf, die mir neulich gestellt wurde: Wie geht eigentlich ein Mann mit seiner ungewollten Kinderlosigkeit um? Wie verarbeitet er seine Gefühle? Eine Antwort darauf kann ich natürlich nur für mich geben, nicht stellvertretend für alle Männer. Weiterlesen…

Allgemein, Mein Weg

Exit Strategie vom Kinderwunsch

26.07.2016
Exit Strategie von Helge

Nu is‘ aber gut. Reicht! Spaß is‘ auch was anderes. Wieso nochmal? Bringen tut’s ja offensichtlich nichts.

So und so ähnlich meldete sich immer wieder meine innere Stimme. Die Kinderwunschbehandlung begann ihre Fratze zu zeigen, also musste eine Exit Strategie her. Passend dazu haben schon Icke&Er formuliert:

Den gesamten Song könnt ihr euch hier ansehen.

Weiterlesen…

Mein Weg

Die drei Schuppen der Meerjungfrau

23.03.2016
Die drei Schuppen der Meerjungfrau

Rieke möchte sich schon seit längerer Zeit tätowieren lassen. Es soll ein Motiv sein, dass für sie Bedeutung hat, aber was das genau sein könnte, konnte sie sich noch nicht ganz vorstellen. Es soll Ausdruck unserer Geschichte sein, mit all den Leiden und Freuden. Wir sind dem Meer sehr verbunden, daher sollte es ein maritimes Motiv sein. Das Thema Kinderwunsch und unsere Herzenskinder haben sie so in ihrem Leben geprägt, dass das Motiv sich auch darauf beziehen soll. Ein Stern für jedes Sternenkind ist ihr dann aber doch zu plakativ. Weiterlesen…